Bürgerstiftung erweitert ihren Stiftungsrat

Zwei neue Mitglieder aus Herbern

Die Gremien der Bürgerstiftung Ascheberg haben getagt - zum letzten Mal in diesem Jahr. Vorstand, Stiftungsrat und Stiftungsversammlung blickten dabei auf die Aktivitäten in 2012 zurück.

Erfreulich sei die Entwicklung beim Spendenaufkommen. Das Spendenbarometer für den Fitnessparcours steht derzeit auf 9.900,00 €. Wenn also jemand die 10.000-Euro-Marke knacken möchte, ist er dazu eingeladen. Da sich die Gesamtkosten des Fitnessparcours auf rund 27.000 Euro belaufen, müssen noch einige Spenden eingeworben werden. Das Projekt am Caritas-Wohnheim gemeinsam mit den Projektpartnern Wohnbau, Altenheim St. Lambertus und Caritas-Wohnheim Ascheberg ist offiziell beschlossen, konkrete Planungen über Standort und Geräte sowie erste Arbeiten zur Bereitstellung des Grundstückes sind vollzogen.

Des Weiteren wurde das von der Bürgerstiftung gesponserte Projekt “Notinsel für Kinder” abgeschlossen; die Profilschule hat einen Zuschuss für die diesjährigen Kennenlerntage der Schüler erhalten. Neben diesen Projekten wurde der Realschule eine Zusage für einen Zuschuss zur Skifreizeit gegeben. In der Stiftungsversammlung wurde die Mitgliederzahl des Stiftungsrates von fünf auf sieben erhöht. Bei den Wahlen wurden die bisherigen Mitglieder Dr. Bert Risthaus, Rudi Tönies, Jürgen Barrey und Hans-Joachim Loheider in ihren Ämtern bestätigt. Neu hinzugekommen sind Josef Reher und Bruno Cramer aus Herbern.

Spenden für die Stiftung und ihre Projekte sind natürlich jederzeit willkommen.